Sängerin - Manuela M. Thiem
Sängerin - Manuela M. Thiem

Wie alles begann

"Music was my first love and it will be my last." [John Miles]

 

Schon als kleines Kind war ich musikbegeistert und stand bei jeder Veranstaltung vor der Bühne und war fasziniert von den Musikern. Und ich wußte, da will ich auch mal hin.

Also - es mußte ein Instrument her. Nach langem Quängeln bei meinen Eltern durfte ich dann also Akkordeon lernen. Das hab ich 5 Jahre durchgezogen. So stand ich mit Musiker-Kolleginnen bereits mit 12 auf der Bühne und wir haben unser erstes Konzert mit unserer damaligen Lehrerin gegeben. Natürlich war das in einem Bierzelt bei einem Vereinsjubiläum.

Ich merkte bald, dass mir "nur" Volksmusik nicht reichte und dass damals moderne Popmusik auf dem Akkordeon einfach nicht wirklich gut geklungen hat. Und ich wollte im Teenager-Alter einfach akutelle Hits spielen.

Eine Cousine von mir hatte damals eine elektronische Orgel und die hab ich mir angeschaut und angehört. Und was soll ich sagen: Ich war vom Sound total hin und weg. Die Orgel war zweimanualig, hatte einen Fuß-Bass und eine Begleitautomatik. Sowas wollte ich auch spielen. Meine Eltern haben mich da zum Glück unterstützt und so sind wir dann in ein paar Musikgeschäfte gegangen und haben uns diese Orgeln angeschaut und am selben Tag noch eine gekauft und zum Unterricht angemeldet. (freu) Und von da an verging kein einziger Tag, an dem ich nicht an diesem tollen Gerät gesessen und gespielt hab.

Irgendwann hatte der ansässige Sportverein Weihnachtsfeier und sie wollten gerne eine musikalische Umrahmung und fragten mich, ob ich diese Feier musikalisch mit gestalten möchte, was ich auch gern gemacht habe. Und so ergaben sich dann gewisse Folgeauftritte. Hier ein Kinderfasching (mit 14) und aufeinmal ein Polterabend, ein Geburtstag, eine Hochzeit, etc. So war ich auf einmal mit 16 Alleinunterhalter.  Anfangs hab ich nur mit der Orgel gespielt und dann traute ich mich doch irgendwann mal zu singen und das Publikum war davon so begeistert, dass ich dann immer wieder gebucht wurde. Irgendwann war mir das alleine zu langweilig. Durch einen "rhythmischen Gottesdienst" in der Dorfkirche, bei dem ich mitspielte, lernte ich andere Musiker kennen, die bereits in verschiedenen Bands spielten. Es fragten mich zwei Musiker, ob ich nicht Lust hätte, in ihrer Band mitzumachen. Bald hatte ich mein "Vorspielen" und somit hatte ich also meine erste Band - eine Oldies-Band. Im Anschluß ergaben sich immer wieder neue Kontakte und Projekte. Die eine Band hat sich aufgelöst - eine andere wurde neu gegründet, etc. Dann wieder mal ein Projekt nur zu zweit, dann wieder ein Projekt zu viert, dann wieder mal alleine, dann nur noch singen, etc. Irgendwann wollte ich neue Sachen machen, also eigene Songs, nicht nur covern. Und so kam es, dass ich mehrere Studio-Projekte gemacht habe, bei denen ich sehr viele tolle Musiker/innen kennen gelernt habe. Dann kam eine berufliche Veränderung und damit eine etwas musik-ruhigere Zeit. Aber wie das so ist mit der Musik - einmal infiziert, kommt man nicht davon los. Musik ist die schönste Sache der Welt. Musik verbindet und macht gute Laune.

 

"Nach dem Tod ist es zu spät zum Singen." [Gordon Livingston]

 

Gesang

Manuela M. Thiem

E-Mail: manu@emty-projects.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© eMTy-projects